Über Siu Lam Wing Chun Kuen

Aufgrund seiner Prinzipien und Körperarbeitsmethoden zählt Siu Lam Wing Chun Kuen zu den weichen Kampfkünsten. Übende lernen, mit allen Kampfdistanzen umzugehen und sich sicher und auf realistische Weise selbst zu verteidigen. Das System basiert auf dem trationellen Siu Lam Wing Chun der Familien Lo , Chu und Tang.

Siu Lam Wing Chun Kuen Kung Fu hat seinen Ursprung im Süd-Shaolin Kloster und vereinigt in einzigartiger Weise die drei Aspekte der traditionellen chinesischen Kampfkunst: Selbstverteidigung, Gesundheitspflege und Philosophie. Das Training findet hauptsächlich in freien Partnerübungen statt, wobei die persönliche Entwicklung, gegenseitiger Respekt und Unterstützungswille in einer angstfreien und freundlichen Atmoshäre die Grundlage für einen erfolgreichen Lernweg bilden. Es werden verschiedene Distanzen unterrichtet: Waffendistanz, weite Schlag- und Trittdistanz, Nahkampfdistanz und Wurfdistanz.

Durch regelmäßiges Üben von Siu Lam Wing Chun Kuen kann jeder Mensch sein Potential zur Selbstverteidigung optimal umsetzen und weiter ausbauen.

Energien

Im Siu Lam Wing Chun Kuen gibt es sieben subjektive und sieben objektive Prinzipien. Die subjektiven Energien beziehen sich auf den Menschen, seine Haltung, seine Motivation und seine Ziele. Ergänzend hierzu beschreiben die objektiven Energien, wie Kräfte und Energien in Bewegung aufeinander wirken und sich zueinander verhalten. Die Schüler lernen, diese Energien in Konfliktsituationen umzusetzen und sich somit spontan, angemessen und sicher zu verhalten und sich selbst zu verteidigen. Über die Energien hinaus gibt es die 18 Brückenkonzepte, durch die der Schüler lernt, im Nahkampf eine „Brücke“ (Kiu) zu seinem Gegener zu finden oder aufzubauen, um ihn an seiner jeweils schwächsten Stelle zu bedrängen und aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Körperarbeit und Gesundheit

Die Körperarbeit des Siu Lam Wing Chun Kuen basiert auf den Konzepten der traditionellen chinesischen Medizin und des Qi Gongs. Der / Die Übende lernt seinen gesamten Körper als Einheit zu bewegen und Kraft aus seiner Mitte zu schöpfen. Hierbei spielt die Verbesserung der Körperstruktur und das Zusammenspiel von Hüfte und Brustbein, unterem und mittlerem Energiezentrum, eine wesentliche Rolle. Alle Übungen und Bewegungen werden so trainiert, dass sie eine optimale Kraftentwicklung und Effektivität erlauben und gleichzeitig der Gesundheit zuträglich sind. Es treten keine Verschleisserscheinungen oder erhöhte Verletzungsrisiken auf.

Philosophie

Das Siu Lam Wing Chun Kuen Kung Fu ist sehr stark durch die Denkweisen des Chan-Buddhismus geprägt. Aspekte dieser Philosophie werden direkt auf die Kampfsituation übertragen und angewand.

Beispiele:

„Alles ist miteinander verbunden. Trennung ist Illusion. Nichts existiert nur aus sich heraus, sondern alles entsteht in und durch Beziehung zu etwas anderem“

Der / Die Siu Lam Wing Chun Kuen Übende verbindet sich mit der Kraft und der Energie des Angriffs, um diese nutzen zu können. Es wird versucht Kontakt zum Gegner herzustellen und eine Brücke (Kiu) aufzubauen, entlang dieser dann die eigene Kraft in das Zentrum des Gegenübers geschickt wird. Es gibt keine Blockbewegungen, die eine Trennung darstellen würden, sondern lediglich aufnehmende, umlenkende und hineinfliessende Aktionen.

„Alles ist in einem beständigen Wandel. Energien (und Dinge) entstehen, spielen / blühen und vergehen wieder“

Sowohl die Partnerübungen, als auch der Kampf selbst, sind ein ständiger Fluss von einer in die nächste Bewegung. Wer an einer Technik, Absicht oder vorgefassten Idee festhält, ist nicht mehr im Stande mit dem angemessen umzugehen, was im Moment ist. Der / Die Übende versucht, in einem Zustand der zentrierten Offenheit diesem natürlichen Vorwärtsfluss zu folgen.

Share